Kornwestheim im Wandel

SWOT – Stärken und Schwächen Kornwestheims im Fokus

Die SWOT-Analyse ist ein interessantes Instrument der strategischen Planung. Der Name steht dabei für die englischen Begriffe: Strengths (Stärken), Weaknesses (Schwächen), Opportunities (Chancen) und Threats (Risiken). Aus der Analyse der einzelnen Bereiche können wiederum neue Ideen und Chancen für andere Themen entwickelt werden. So kann zu Beispiel aus einer erkannten Schwäche eine Chance entstehen.

Jetzt also zu Kornwestheim – Welche Stärken bietet die Stadt? Welche Chancen ergeben sich aus den bisherigen Schwächen? Und was könnte in Zukunft zum „Risiko“ werden?

Kornwestheim kann als relativ kompakte Stadt angesehen werden. Als Bürgerinnen und Bürger erlangt man so das Gefühl, das gesamte Stadtgebiet zu kennen. Kornwestheim bietet viele Angebote für Kinder und Jugendliche, sowie ausreichend Plätze in Kitas und Kindergärten. Kornwestheim zeigt sich somit als attraktiver Standort für Familien. Das spiegelt sich auch in der positiven demografischen Entwicklung und den kontinuierlich steigenden Einwohnerzahlen wider. Die Lage Kornwestheims in der direkten Umgebung zur Autobahn und Bundesstraße sowie dem eigenen Bahnhof mit Anbindung an die Landeshauptstadt Stuttgart und einem gut ausgebauten Busnetz innerhalb der Stadt können ebenfalls als bedeutende Stärken Kornwestheims genannt werden. Durch die Neuansiedlung des W&W-Campus und viele weitere große ansässige Unternehmen, kann Kornwestheim eine positive Wirtschaftsentwicklung verzeichnen. Auch aus Sicht von Seniorinnen und Senioren können viele Stärken genannt werden, darunter beispielsweise ein breites Angebot an Pflegeheimen, betreutem Wohnen und privaten Pflegediensten. Auch für die medizinische Versorgung ist in Kornwestheim bestens gesorgt. Für die Freizeitgestaltung bietet sich ein vielseitiges Angebot im kulturellen Bereich, besonders durch das Kulturzentrum „Das K“ mit integrierter Bibliothek. Außerdem finden viele Ausstellungen in den Museen und zahlreiche Veranstaltungen statt. Für engagierte Bürgerinnen und Bürger bietet sich die Möglichkeit, in einem der vielen Vereine oder in einem der städtischen Beteiligungsformaten aktiv zu werden.
Trotz der vielen Stärken hat Kornwestheim auch seine Schwächen, die betrachtet werden müssen. Durch die große Anzahl der Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund in Kornwestheim kommt es zu starken soziokulturellen Unterschieden. Auch der Anteil ausländischer Arbeitsloser ist in Kornwestheim hoch. Trotz der Attraktivität für Familien und den Zuzug junger Menschen nimmt das Durchschnittsalter in Kornwestheim weiter zu. Eine der größten Schwächen Kornwestheims sind dessen vielen Zentren: Die Innenstadt, das alte Dorf und das Kulturkaree mit Rathaus. Das beste Beispiel stellt die Innerstadt dar, welche eher ungemütlich erscheint und von Leerstand geprägt ist. In unterschiedlichen Bereichen kommt es zu großen Defiziten. Zum einen fehlt es an bezahlbarem Wohnraum, zum anderen auch an Kapazitäten in den Schulen. Auch lässt sich ein Fachkräftemangel in allen Bereichen verzeichnen. Im kulturellen Bereich und dem Einzelhandel stellt die Nähe zu den größeren Städten Ludwigsburg und Stuttgart eine Konkurrenzsituation dar.
Aus den genannten Schwächen entwickeln sich auch Chancen für die Stadt. Durch die Lage in der Region Stuttgart kann Kornwestheim in Zukunft vom wirtschaftlichen Wachstum profitieren. Eine enge Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern in unterschiedlichen Formaten kann die Innenstadt weiterentwickeln sowie die räumliche Attraktivität Kornwestheims fördern. Durch Entwicklung neuer Gewerbegebiete können auch sich auch in Zukunft neue Betriebe in Kornwestheim ansiedeln, sodass die positive wirtschaftliche Entwicklung auch längerfristig gesichert ist. Ebenso ist es dafür von Bedeutung, ausländische Unternehmen besser einzubinden. Mit der Schaffung und Förderung von bezahlbarem Wohnraum kann sich Kornwestheim weiterhin als attraktiver Wohnstandort etablieren. Durch Etablierung von generationenübergreifenden Angeboten können Seniorinnen und Senioren und jüngere Bürgerinnen und Bürger voneinander profitieren. Durch Investitionen in das Bildungssystem kann Kornwestheim die Integrationsmöglichkeiten schon in jungen Jahren verbessern und somit die jungen Mitbürgerinnen und Mitbürger an die Stadt binden. Eine kontinuierliche Arbeit an den Themen Migration und Integration kann Kornwestheim auf Dauer von der Vielseitigkeit der Nationalitäten in der Stadt profitieren und ein spannendes und lebendiges Miteinander gestalten.
Aktuell zeigt sich in Kornwestheim eine sich verfestigende Integrationsproblematik, die primär durch steigende Migration und der Verschärfung der soziokulturellen Unterschiede entsteht. Durch Vernachlässigung der Integrationspolitik können dadurch längerfristig größere Konflikte entstehen. Auch zwischen den unterschiedlichen Generationen entstehen trotz getroffener Maßnahmen immer mehr Konflikte, die durch weitere Arbeit mit Vertretern der unterschiedlichen Altersklassen gelöst werden müssen. Durch die steigende Konkurrenz zwischen den Metropolen kann Kornwestheim längerfristig im Bereich der Kultur- und Freizeitangebote abgehängt werden, wodurch die Angebote in der Stadt stetig aussterben. Auch auf den Bereich Wohnen muss Kornwestheim weiterhin einen Fokus legen, um die Verschärfung der Wohnsituation zu verhindern. Durch den Mangel an Wohnraum kommt es zu einem verminderten Zuzug, der weitere Auswirkungen auf die demografische Entwicklung sowie die Stadtentwicklung haben wird. Ebenso muss dem Fachkräftemangel und dem der sinkenden Anzahl an neuen Unternehmen entgegengewirkt werden, um eine Schwächung der Wirtschaft zu vermeiden. Die Attraktivität der alternativen Mobilitätsformen nimmt in Kornwestheim zunehmend ab, wodurch das Auto und der motorisierte Individualverkehr wieder mehr an Bedeutung gewinnt. Dies schadet jedoch der klimatischen Entwicklung innerhalb der Stadt und muss vermieden werden.

Zwischenstand aus den AGs

Die Arbeitsgruppe Integration und Teilhabe beschäftigt sich weiter intensiv mit den Planungen des Aktionstags „Wir sind Kornwestheim-Zukunft für Alle“. Dazu fand vergangene Woche erneut ein

Mehr lesen »